· 

Verbandliga Damen: TGE - SG Stutensee/Weing. 26:26 (11:14)

Was ein Spiel!

Am Sonntag Abend empfingen unsere Eggensteiner Damen die SG Stutensee-Weingarten.

Unsere Mannschaft war gut eingestellt und nahm den Kampf um diese zwei wichtigen Punkte von Anfang an an. Nach einer 0:2 Führung für die Gäste, holten wir sofort entschlossen auf und waren ab der 2. Minute Kopf an Kopf mit unseren egnerinnen. Bis zur 23. Minute gelang es keinem der Teams sich auch nur mit zwei Toren abzusetzen. Unsere Abwehr sowie unsere Torhüterin standen stabil und wir ließen keine einfachen Tore zu. Durch die gute Abwehr, ein schnelles Konterspiel und 100% verwandelten Siebenmetern von Larissa Häfner, gelang uns beinahe alles, was in den vorherigen Spielen nicht ganz gepasst hatte. Wir zeigten von Anfang an wozu wir als Team in der Lage sind und was für einen guten und spannenden Handball wir spielen können. Bis zur Pause gelang es den Gästen dann doch eine kleine Führung von 11:14 herauszuspielen. In die zweite Hälfte starteten wir voller Motivation und konnten sofort den Rückstand von drei Toren aufholen. Somit stand es nach fünf Minuten, in der zweiten Halbzeit, 14:14. Dieser Einstand spornte uns nochmal richtig an, denn wir kamen einem lang ersehnten Punkt immer näher. Unser schnelles Angriffsspiel zwang die Gegnerinnen immer wieder zu Fehlern in der Abwehr, sodass sich Lücken für unsere Außenspielerinnen ergaben, die auch souverän trafen. Durch gute Zuspiele an den Kreis konnten wir auch viele Siebenmeter herausholen. In der 46. Spielminute gelang es uns, zum ersten Mal in Führung zu gehen. Diese Führung hieß es nun zu verteidigen. Auch die Zuschauer und die Mädels auf der Bank fieberten mit, feuerten an und jubelten. Bis zur letzten Minute blieb es spannend.

Eineinhalb Minuten vor Schluss waren wir ein Tor in Führung und konnten in der Abwehr den Ball gewinnen. Nun mussten wir die letzte Minute ohne Fehler überstehen. Dann gelang es unseren Gegnerinnen 10 Sekunden vor Schluss noch einmal den Ball zu erobern und konnten unglücklicherweise durch ein verwandelten Siebenmeter in der 60. Minute zum 26:26 ausgleichen. So sicherten wir uns schließlich einen hart umkämpften Punkt. In diesem Spiel haben wir endlich wieder gezeigt was wir drauf haben und konnten zudem zeigen, dass zwischen uns und den anderen Teams weiter oben in der Tabelle, kein deutlicher Leistungsunterschied auszumachen ist./LN